Région Languedoc Roussillon Midi Pyrénées

IMPORTANT

Les Régions Languedoc-Roussillon et Midi-Pyrénées forment une seule Région depuis le 1er janvier 2016. L’harmonisation des politiques régionales est en cours. Pendant cette période transitoire, les dispositifs ci-dessous concernent les seuls départements de l’ancienne région Midi-Pyrénées.

Retrouvez la nouvelle Région Région Occitanie / Pyrénées-Méditerranée sur www.regionLRMP.fr

Vous êtes ici : Outils // Pages internationales

Midi-Pyrénées

Die Region Midi-Pyrénées ist die größte Region Frankreichs, sogar größer als 8 Staaten der Europäischen Union.
Aufgrund ihre Lage zwischen Atlantik und dem Mittelmeer wird sie sowohl von ihren 2 550 000 Einwohnern als auch von den Hunderttausenden von Besuchern, die sie jedes Jahr durchstreifen, zur Lifestyle-Region schlechthin gewählt

Eine Region des Südens

Die Region Midi-Pyrénées besteht aus 8 Departements : Ariège, Aveyron, Gers, Haute-Garonne, Hautes-Pyrénées, Lot, Tarn und Tarn-et-Garonne. Mit Ausnahme des Departements Hautes-Pyrénées verdanken sie alle ihren Namen einem kleinen oder größeren Fluss, der sie durchquert. Die überwiegend ländlich orientierte Region ist äußerst aktiv in den Bereichen Luft- und Raumfahrt, was ihr in Europa großes Ansehen verschafft.
Als europäische Achse arbeitet die Region Midi-Pyrénées unaufhörlich am Ausbau ihrer Kommunikationsnetze.
Der Flughafen Toulouse-Blagnac ist der viertgrößte Frankreichs.

Eine sehr naturnahe Region

Im Norden wie im Süden wird die Region Midi-Pyrénées durch Berge begrenzt. Die Pyrenäen bilden die natürliche Grenze zu Spanien.
Der Nationalpark der Pyrenäen, einer der 7 französischen Nationalparks, umfasst 45 700 Hektar geschütztes Gebiet. Zur Region gehören auch 3 regionale Naturparks.
Im Norden finden sich an den Ausläufern des Zentralmassivs die Aubrac- oder Causses-Hügel, vom Wasser geformte Kalkhochebenen.
Die Padirac-Schlucht im Departement Lot gilt als eine der größten geologischen Besonderheiten Europas.
Im Departement Ariège wiederum finden sich zahlreiche Höhlen, die Zeugnis vom Leben des Homo Sapiens ablegen.

Eine Region voller Entdeckungsmöglichkeiten

In der Region Midi-Pyrénées wimmelt es von Orten, an denen man seiner Entdeckerlust frönen kann. Rocamadour im Departement Lot ist nach dem Mont Saint-Michel der am häufigsten besuchte Ort Frankreichs.
Liebhaber von Insekten und Natur kommen nach Micropolis in der Region Aveyron. Fans von Flugobjekten treffen sich in der Cité de l’Espace (Weltraumpark) in Toulouse.
Und jedermann hat Gelegenheit zu einer Schneeschuhwanderung, einer Langlauftour oder einer Snow-Board-Abfahrt.
Die Region beherbergt 23 der 38 Wintersportorte der Pyrenäen. Auch bei Anglern sind die Pyrenäen beliebt.

Eine aktive Region

Die regionale Wirtschaft stützt sich auf mehrere Schlüsselsektoren. An erster Stelle stehen Luftfahrt und Raumfahrtindustrie, und zwar sowohl was die Beschäftigung anbelangt (beinahe 80 000 Mitarbeiter), also auch hinsichtlich des Bekanntheitsgrads.
Der internationale Hauptsitz von Airbus befindet sich in Toulouse. Der A380 machte wie schon zuvor die Caravelle und die Concorde seinen Jungfernflug am Himmel über Toulouse.
Landwirtschaft und Nahrungsmittelsektor gehören zu den Reichtümern der Region. Und die Hemmnisse von einst - nämlich die Produktionsvielfalt und die geringe Größe der Betriebe - erweisen sich heute als Trümpfe, dank derer man dem Verbraucher hochwertige Produkte anbieten kann.
Die regionalen Weinberge sind geschätzt. Gaillac gehört zu den ältesten Anbaugebieten Frankreichs und Armagnac ist weltweit bekannt.

Eine traditionsreiche Region

Die zahlreichen Märkte der Gegend bieten Gelegenheit, Produkte kennen zu lernen und hinter den Ständen den Frauen und Männern zu begegnen, die die Region Midi-Pyrénées ausmachen.
Sie sind stolz auf ihr Wissen. Auf das der Messerhersteller von Laguiole, die im Herzen des Departements Aveyron die berühmten Klingen mit der Biene schmieden.
Und auf das der Kunsthandwerker von Martres-Tolosane, die es noch wie ihre Vorfahren verstehen, Steingut zu dekorieren.
Jeden Sommer machen sich die Schäfer mit ihren Herden auf den Weg zu den Sommerweiden. Die Wandertierhaltung in Aubrac oder den Pyrenäen gibt Anlass zu Jahrmärkten, die ein einziges großes Fest zu sein scheinen. Selbst die Tour de France, diese moderne Wanderung auf dem Fahrrad, kommt nicht an unserer Region vorbei.
Jedes Jahr durchquert sie sie und verweilt ein wenig….

Eine geschichtsträchtige Region

Die Region Midi-Pyrénées füllt ein ganzes Geschichtsbuch. In Montségur wird die tragische Seite der Katharer aufgeschlagen. Zahlreiche Stätten zeugen vom blutigen Kreuzzug gegen die Albigenser.
In Conques, Toulouse oder Saint-Bertrand de Comminges gedenkt man der Tausende von Pilgern, die sich auf den Jakobsweg nach Santiago de Compostella machten.
In Lourdes begegnen sich Menschen aus aller Welt. Die Geschichte der Region ist auch die Geschichte der Menschen, die sie prägten. Ohne wahre Leidenschaft wäre der Pic du Midi ein Aussichtspunkt für die Wagemutigsten geblieben.
Man kann auch - wie einst die « gueules noires » (Bergarbeiterkumpel) - in den mittlerweile zum Museum gewordenen Minen in den Schlund der Erde eintauchen. Carmaux und Jaurès schrieben hier eines der wichtigsten Kapitel in der Geschichte der Arbeiterbewegung.

Eine kulturell reiche Region

Okzitanisch, einst eine verbotene Sprache, wird heute im Abitur geprüft ! In den Straßen der Dörfer hört man überzeugte « Adieu »s, die einem freundschaftlichen « Guten Tag » gleichkommen…
Im Rugby ist Okzitanien gleichbedeutend mit « Ovalie ».
Diese Heimatkultur wird ergänzt durch ein reiches kulturelles Erbe.
In Albi, der Geburtsstadt von Toulouse-Lautrec, kann man das Werk des Malers bewundern. Montauban ist ein Muss für Bewunderer von Ingres, der hier das Licht der Welt erblickte.
Man besichtigt die Landhäuser mit ihrem typischen Bauplan und dem ihnen eigenen Charme. Man betrachtet die in den Feldern oder auf den Bauernhöfen eingerichteten Taubenschläge.
Und die Wärme des im Toulouser Süden allgegenwärtigen Ziegels harmoniert mit dem widerstandsfähigen Sandstein des Dächer in den Departements Lot oder Aveyron.

Eine Lifestyle-Region

Die Region Midi-Pyrénées ist wie ein großes Festmahl, zu dem nur international bekannte Speisen aus der Region gereicht werden.
An erster Stelle die Gänseleberpastete, oft kombiniert mit dem sagenumwobenen und zu seltenen Trüffel. Weine kontrollierter Herkunft finden sich in großer Zahl. Ziegenkäse aus Rocamadour, Lamm aus Quercy, Knoblauch aus Lautrec, die Rebsorte Gutedel aus Moissac - alles exzellente Marken.
Auch die Natur hat dem Spaziergänger viele Reichtümer zu bieten, im Herbst Steinpilze im Unterholz oder im Frühling « respounchous » (Frühlingskraut) an den Hohlwegen.
Cassoulet (Fleischgericht mit Bohnen), Aligot (spezielles Kartoffelpüree), « Garbure » (Kohlsuppe), Stockfisch und « gâteau à la broche » (Kuchenspezialität) sind traditionelle Rezepte, die die Region Midi-Pyrénées zu einer Region hoher Gastronomiekunst machen.